Homeoffice als Standard
Remote-Arbeit - gesund und effizient gestalten

Homeoffice-Konzept - Remote-Work gestalten!

 



Chancen und Nutzen analysieren

In welchen Bereichen geht das?


Effiziente Organisation entwickeln

Strukturen schaffen - Technik implementieren


TOP(P)-Arbeitsplätze gestalten

Arbeitsorganisation und Arbeitplatzgestaltung für effizienzte Teams


Gesund führen auf Distanz

Neue Herausforderungen und Rollen leben.


Gesunde Mitarbeiter für
Ihren Erfolg

Teamentwicklung und Kommunikation im Fokus


Change organisieren

Veränderungsmanagement mit System

 



Neue Termine ab Mai 2022 - Jetzt buchen!

"Homeoffice als Standard?"  - Live Online Seminar in drei Modulen

Neue Arbeitsformen brauchen ein neues Konzept.

In dieser Seminarreihe gehen wir der Frage nach, ob diese neue Arbeitsform des Remote-Works ein Zukunftsmodell ist.

Wir beleuchten das Thema „Homeoffice als festen Arbeitsplatz“ aus verschiedenen Perspektiven.



Jetzt buchen!


Entwurf zum „Mobile-Arbeit-Gesetz“ (MAG)



14. Januar 2022 - Ein neuer Gesetzentwurf – das „Mobile-Arbeit-Gesetz“ (MAG) – mit weiterführenden Regelungen für das mobile Arbeiten wird veröffentlicht.


Kommentar:

Das Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hat nun einen neuen Entwurf für das mobile Arbeiten vorgestellt: „… Mit neuen technologischen Entwicklungen im IT- und Telekommunikationsbereich haben sich die Arbeitsstrukturen in der Arbeitswelt verändert. Flexible Arbeitsformen gewinnen zunehmend an Bedeutung und beeinflussen das Arbeitsleben … Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mobile Arbeit zu fördern und zu erleichtern und hierfür einen rechtlichen Rahmen zu schaffen.“

Die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen sehen keinen Rechtsanspruch auf Homeoffice vor. Vielmehr soll eine „Erörterungspflicht“ verpflichtend werden, die in der Gewerbeordnung geregelt wird.

Die "Erörterungspflicht" sieht einen Dialog von Arbeitnehmer und Arbeitgeber vor.  In diesem Dialog müssen Sie sich dem Ziel einigen, das Arbeiten im Homeoffice dort zu ermöglichen, wo es aus betrieblicher Sicht möglich ist.

Ein effizienter Dialog setzt eine offene Kommunikation und vorausschauende Organisation in Ihren Teams voraus. Die Entwicklung von Teams und das Arbeiten auf Distanz stehen jetzt in einem besonderen Fokus.


Entwurf eines Gesetzes zur mobilen Arbeit



Homeoffice-pflicht? - neue corona-Arbeitsschutzverordnung

 

20. März 2022 - Corona-Arbeitsschutzverordnung wird neugefasst und verlängert

Die Änderungen treten am 20. März 2022 in Kraft und gelten bis einschließlich 25. Mai 2022.


Eine pandemiebedingte Homeoffice-Pflicht ist aufgehoben. Die aktuelle Corona-Arbeitsschutzverordnung sieht allerdings vor, dass die Unternehmen den Basisschutz der Mitarbeiter prüfen müssen. Das örtliche Infektionsgeschehen und das betriebliche Hygienekonzept sind im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung (Faktor "Biologische Gefährdung") zu bewerten. Für die Festlegung der betrieblichen Hygienemaßnahmen sind die Tätigkeiten oder Räumlichkeiten zu berücksichtigen.


Eine Verminderung betrieblicher Personenkontakte sollte weiterhin durch Reduzierung der gleichzeitigen Nutzung von Räumen oder durch das Angebot von Homeoffice ermöglicht werden. "Die Arbeitgeber können im Einvernehmen mit den Beschäftigten die Arbeit im Homeoffice anbieten, wenn keine betrieblichen Gründe entgegenstehen..."


BMAS: "Verlängerte und neugefasste Corona-Arbeitsschutzverordnung"




Arbeits(wege)unfall

08.12.2021 - "Ein Beschäftigter, der auf dem morgendlichen erstmaligen Weg vom Bett ins Homeoffice stürzt, ist durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Dies hat der 2. Senat des Bundessozialgerichts heute entschieden ... Üblicherweise beginnt er dort unmittelbar zu arbeiten, ohne vorher zu frühstücken ..."


https://www.bsg.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/2021_37.html


Ein Kommentar:

Mitarbeitende, die ihrer beruflichen Tätigkeit im häuslichen Umfeld nachgehen, stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Maßgeblich ist dabei nicht unbedingt der Ort der Tätigkeit, sondern die Frage, ob die Tätigkeit in einem engen Zusammenhang mit den beruflichen Aufgaben steht.